Ultraschall

Auch in der Augenheilkunde ist seit langem die Möglichkeit bekannt, Gewebe mittels Ultraschall zu differenzieren.

So können wir zum Beispiel bei fehlendem Einblick in das Augeninnere bei Hornhaut oder Linsentrübungen mittels Ultraschall die hinteren Augenabschnitte wie Glaskörper und Netzhaut untersuchen.

Bei einigen Erkrankungen wie zum Beispiel dem Morbus Basedow ist eine Begutachtung von Augenmuskeln und Sehnerv im Verlauf der Erkrankung mittels Ultraschall sehr aufschlussreich.

Alle Arten von Tumoren im Auge können mittels Ultraschalluntersuchung in ihrer Größe und Beschaffenheit dokumentiert und kontrolliert werden.

In seltenen Fällen können sogar im Auge liegende Fremdkörper nach Verletzungen dargestellt werden.