Sehschule

Bei der Sehschule handelt sich um eine Spezialabteilung, die sich mit Diagnostik von Fehlsichtigkeiten und besonders mit Schielbehandlung bei Kindern und seltener auch bei Erwachsenen beschäftigt. Der Begriff Sehschule ist deshalb etwas irreführend, da dort kein „Unterricht“ erteilt wird.

Seit 1993 arbeitet Frau Simone Barth als Orthoptistin in unserer Praxis. Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Universitäts-Augenklinik Gießen unter Prof. Dr. H. Kaufmann und an der Universitäts-Augenklinik Köln unter Prof Dr. W. Rüssmann. Seit der Praxisgründung hat sie die Sehschule in leitender Funktion aufgebaut.

Bei vielen kleinen Patienten ist es erforderlich, die Pupillen mit Augentropfen zu erweitern, um exakte Messungen der Brechungsfehler durchführen zu können. Die Ärzte untersuchen dann das Auge und entscheiden über die Verordnung einer Brille.

In manchen Fällen (hohe einseitige Fehlsichtigkeit oder Schielen) kann es erforderlich werden, ein Auge abzukleben, um das schwächere Auge zu trainieren und auch dort eine gute Sehschärfe zu erhalten.

Wenn das Schielen mit Brille nicht ausreichend korrigiert werden kann, ist eine Schieloperation notwendig. Hier hat sich eine hervorragende Zusammenarbeit unserer Sehschule mit den umliegenden Augenkliniken etabliert.

Erwachsene werden in der Sehschule aus verschiedenen internistischen und neurologischen Gründen, bei Doppelbildwahrnehmung und nach Schieloperationen untersucht.